Wir freuen uns, Sie in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Gerne empfangen wir Gäste und möchten, dass diese sich bei uns sicher und erholt fühlen können. Dazu gehört auch die Erwähnung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Das altbekannte „Kleingedruckte“. Für uns steht natürlich das Vetrauen an oberster Stelle. Dennoch sei gesagt, dass, sofern Sie eine Buchung anfragen und wir diese bestätigen, Sie bei uns einen Beherbergungsvertrag abschließen. So ist es in der Hotellerie üblich. Was genau das ist, lesen Sie hier. Darunter haben wir für Sie unsere Stornobedingungen zusammengefasst, welche sich nach Vorgabe der DEHOGA richten.

Beherbergungsvertrag:

…ist ein gemischttypischer Vertrag mit Grundelementen aus dem Mietrecht und mindestens eines anderen Vertragstyps, etwa des Kauf- oder Dienstvertrags.

Der Beherbergungsvertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen durch Angebot und Annahme zustande. Dabei ist die Erklärung, ein Zimmer reservieren zu wollen, nicht etwa als Aufforderung an den Hotelier zu verstehen, von sich aus ein Angebot abzugeben, sondern bereits ein Angebot auf Abschluss eines Beherbergungsvertrags. Sobald die Zimmerreservierung vom Beherbergungsbetrieb angenommen ist, liegt ein verbindlicher Beherbergungsvertrag vor. Dies gilt selbst für den Fall, dass die Parteien noch nicht sofort über alle wesentlichen Vertragsbestandteile eine Vereinbarung getroffen haben. Die vertragliche Einigung scheitert nicht daran, dass die Parteien bei erkennbarem Willen zur vertraglichen Bindung einzelne Vertragspunkte später bestimmen oder die Bestimmung dem Vertragspartner überlassen.

Beherbergungsvertrag

Die wesentlichen Inhalte des Beherbergungsvertrags bestimmt sich nach § 535 BGB. Danach hat das Hotel das vereinbarte Hotelzimmer während der Mietzeit zur Verfügung zu stellen . Der Gast hingegen ist zur Entrichtung des vereinbarten Zimmerpreises verpflichtet.

Vorbehaltlich anderslautender Vereinbarungen in Vertrag oder Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann der Beherbergungsvertrag von keiner Vertragspartei einseitig gelöst werden. Unabhängig von Zeitpunkt oder Gründen der Abbestellung besteht kein Recht auf die Stornierung einer Buchung. Das bestellte und vom Hotel bereitgehaltene Hotelzimmer ist entsprechend § 535 Abs. 2 BGB zu bezahlen. Dies gilt selbst dann, wenn das Hotelzimmer aus den Gast tangierenden Gründen nicht in Anspruch genommen wird. Stornogebühr.

Beherbergungswirt Wirt, der Logis anbietet.

Neben dem Beherbergungswirt der klassischen Hotellerie, dem Hotelier, werden beispielsweise auch die Betreiber eines Gasthofs sowie einer Pension als Beherbergungswirte bezeichnet.

 

Stornobedingungen:

Es ist für beide Seiten eine unangenehme Situation: Die Reise muss abgesagt werden. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Gäste mit Höflichkeit und Kompetenz zu betreuen. Dafür buchen Sie bei uns ein Zimmer. Leider wird genau von dieser Buchung die Betreuung finanziert und wir müssen davon ausgehen, dass ein Zimmer nach einer kurzfristigen Absage nicht genau so kurzfristig erneut gebucht werden kann. Daher fallen in der Hotellerie Stornierungsgebühren an.

Wenn Sie bei uns eine direkte Buchung vornehmen, gelten die Stornobedingungen der DEHOGA:
• Bis 14 Tage vor Anreise: 0 % des Gesamtpreises der Buchung
• Bis 7 Tage vor Anreise: 50 % des Gesamtpreises der Buchung
• 1 Tag vor Anreise: 80 % des Gesamtpreises der Buchung

Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns direkt an. Vielleicht finden wir im Falle einer Stornierung einen Kompromiss.